Pfarrer Stefan Köttig
Gott nahe zu sein ist mein Glück (Psalm 73 Vers 28)

Grüß Gott, herzlich willkommen auf meiner Homepage! 

Auf den folgenden Seiten möchte ich ein wenig von mir und meinem Lebensweg erzählen, von den Orten, an denen ich gelebt habe oder zur Zeit lebe, was mir am Herzen liegt, woran ich glaube, was ich denke.

Es handelt sich hier um meine private Homepage, nicht um die offizielle Seite einer Kirchengemeinde. Deshalb werden hier auch keine Gottesdienstzeiten angegeben oder für kirchliche Veranstaltungen geworben.

Sie können eine aktuelle Andacht oder Predigt von mir nachlesen und etwas über meine Tätigkeit als Geistlicher Begleiter erfahren.  

Ich bin auch auf Facebook zu finden. Auf einen LInk oder ein PlugIn mit Facebook Logo habe ich bewusst verzichtet. Ebenso auf ein Kontaktformular.

Wenn Sie mir schreiben, wird Ihre Mailadresse nach der Beantwortung wieder gelöscht und auch nicht von mir an Dritte  weitergegeben.

Aktuelles erfahren Sie unten in der Rubrik "Neuigkeiten.

Es ist wie im wirklichen Leben: nicht alles ist vollständig,die Homepage ist ständig im Auf - oder Umbau, manches muss nach einiger Zeit überarbeitet, ergänzt oder verändert werden. Ich experimentiere eben gerne. Trotzdem - schön, dass Sie reinschauen.

Pfarrer Stefan Köttig






Neuigkeiten

29.07.2018, 16:07

Ich kann nicht gibt's nicht - die Talente nützen

Heute erfahren wir von der Berufung des Jeremia zum Propheten. Der junge Mann hatte eine Menge Einwände. Er wollte nicht. "Ich bin zu jung!" erwidert er. Doch Gott bleibt dabei: "Sage nicht, du bist zu jung!...   mehr


26.07.2018, 19:59

Mit den Pfunden wuchern

... ist so eine seltsame Redewendung in unserer Sprache. Sie will sagen, dass man die Begabungen, die man hat, einsetzen soll - natürlich vor allem in bester Absicht. Diese Redewendung verdanken wir indirekt...   mehr


22.07.2018, 12:09

Alles erlaubt? Von der Wertschätzung des Leibes

Der Abschnitt aus dem 1. Korintherbrief, über den am 8. Sonntag nach Trinitatis gepredigt werden soll, liest sich wie eine Gardinenpredigt. Ob die Hörer die Köpfe eingezogen haben. Da wird aufgezählt, wer...   mehr


18.07.2018, 19:46

Nicht mehr Gäste, nicht mehr Fremdlinge?

Im Brief an die Epheser schreibt der Apostel, dass wir in Gottes Haus und Volk nicht mehr Gäste und Fremdlinge seien. Wann ist man ein Fremdling? Karl Valentin weiß die Antwort darauf: "Fremd ist der Fremde...   mehr


15.07.2018, 13:54

Bewährungsfelder des Glaubens

Ein Abschnitt aus dem Philipperbrief bringt micht dazu, einmal darüber nachzudenken, wie es bei uns zugeht - in der Gemeinde, in den Vereinen, im Beruf und in der Familie. Wir sind nicht mehr Gäste und...   mehr


<< neuereältere >>